Day 29 – Current t.v show obsession

Wer meinen Blog kennt weiß, was jetzt kommt…

Doctor Who. Was sonst? 😉 Ich bin von der Aktuellen Richtung und stimmung der Show sehr angetan. Um es mal mit Understatement auszudrücken. Es gibt keine andere Show, der ich so entgegenfiebere, wie den aktuellen Who Folgen.

Ich bin kein Who-Fan der ersten Stunde, dafür bin ich viel zu jung. Ich hab mit Eccleston angefangen vor ein paar Jahren und es war liebe auf den ersten Blick. (Zur Erklärung, meine erste Folge war nicht „Rose“ sondern „The empty child/The Doctor dances“)  Dann kam Tennant und nach ein paar Folgen war ich auch von ihm begeistert. In der Zwischenzeit hab ich Classic Who geschaut (was soll man auch machen, bei nur 13 neuen Folgen im Jahr…) und mich in weitere Doctoren vernarrt. Ich liebe Doctor Nr. 2 und Nr. 5, aber genaugenommen gibt es keinen, den ich nicht mag. Die alten Folgen haben manchmal so ein Star Trek TOS Feeling an sich, dass ich einfach liebe. Und das Storytelling war schon damals grandios. Ich kann jedem, der wie ich durch die Neuen Folgen zum Whoniverse gekommen ist nur ans Herz legen, sich mal ein paar alte Folgen anzugucken. Vielleicht bei jedem der Doctoren mal reinschauen, sie haben alle was. Nicht nur aus einem „Nostalgie“ Feeling für alte TV Serien her, sondern durchaus auch von der Qualität her.

Natürlich macht man heute anders Fernsehen. Klar. Serien von heute lassen sich ja kaum noch mit Serien aus den 90ern vergleichen, und das ist noch nicht mal lange her. Aber ich habe das Gefühl, DW war damals schon seiner Zeit vorraus, sowohl was die inhaltliche Qualität als auch die angeschnittenen Themen angeht.

Zur aktuellen DW Staffel kann ich gar nicht so viel schreiben (das würde dann in mehrere DinA4 Seiten ausarten… 😉 ) weil ich das Gefühl habe, Moffat hält uns momentan regelmäßig ein Handrührgerät ins hirn während wir DW gucken. Mal sehen, was der Hirnmatsch und OMG-Status ist, wenn in 2 Wochen „A good man goes to war“ gelaufen ist und DW zum ersten Mal in die Sommerpause geht… *uhoh*

Advertisements

Nachtrag „Favorite Title Sequence“

Ja, es muss leider sein. Denn mir ist zwischendurch klar geworden, dass ich eine ganze Kategorie sträflich vernachlässigt habe. Eine Kategorie an serien, die sich meist besonders viel Mühe mit dem Vorspann geben. Animes. Sailor Mon allein hat 12 verschiedene Intros und genau so viele Abspann-Sequenzen… Manche Intros sind musikalisch brilliant, manche optisch und manche schaffen beides. Hier mal ein Schwall meiner Favoriten… 😉 (Und falls jemanden irgendwas davon interessiert, ich hab das eigentlich alles auf DVD *wink* 😉 )

Sailor Stars –  Das Intro zum zweiten Teil der 5. (und letzten) Sailor Moon Staffel.

Ayashi no Ceres – Ohne Worte, der Song ist einfach nur schön.

Fushigi Yuugi – Das Intro allein hatte mich neugierig auf die Serie gemacht. Wirklich tolle Fantasy-Geschichte die mit ihrem eigenen Universum aufwartet und durchaus mit „realer“ Fantasy mithalten kann.

Rose of Versailles (Lady Oscar) – Ich habe diese Serie geliebt. Aber das japanische Intro ist noch mal eine Ecke schöner als das Deutsche.

Vampire Knight – Allein der Optik wegen sollte man in diese Serie mal reinschauen.

Wedding Peach – Was kommt dabei heraus, wenn man Sailor Moon mit Hello Kitty und einer Sachertorte kreuzt? Dieser pinke Zuckerguss von einer Magical Girl Serie. Und trotzdem war sie unheimlich niedlich und unterhaltsam.

Evangelion – Endzeitstimmung und grandiose Musik.

Magic Knight Rayearth – Eine meiner Lieblingsserien. Der Manga (übersichtliche 6 Bände) gehört zu den must reads, definitiv.

Und zu guter letzt:

Utena – Wer Utena nicht gesehen (und gelesen!) hat, hat echt was verpasst. Eine der besten Storylines die das Manga/Anime Genre hervorgebracht hat. Existenziell, tiefgehend, thought provoking und erfrischend anders. (Ich empfehle die Serie und den Manga, NICHT den Film… Zumindest nicht, bevor man nicht alles Andere gesehen hat…)

Und hier eine der schönsten Szenen überhaupt (die Musik…) Der Rosentanz


Day 28 – First t.v show obsession

In a time of ancient gods, warlords, and kings, a land in turmoil cried out for a hero. 

Das war damals™ Xena. Anfang der 90er. Und was hab ich diese Serie geliebt. (Und was freu ich mich auf die diesjährige RingCon… 😉 )

Xena war cool, lustig, die Serie hat sich selbst nicht ernst genommen und war vorallem eines: experimentell. Sie waren die ersten, die eine Musicalfolge gemacht haben (The bitter suite ist bis heute mein Favorit), sie haben Handlungssprünge über 20 Jahre gemacht und sind damit durchgekommen und sie schwankten immer zwischen Drama und Comrdy hin und her. Die Serie hat unglaublich viele Mythen aufgegriffen (Griechenland, Asiatische Religionen, Nibelungenlied, frühchristliche Entstehungsgeschichte und Engelmythen) und ihnen ihren eigenen Touch gegeben und vorallem: Sie hat ein tolles Ende!


Day 27 – Best pilot episode

Hmjah… phu… Meistens finde ich Piloten in Retrospektive recht mau… Die Charaktere sind noch nicht entwickelt, die Storyline hält sich unnötig lange mit Erklärbär-Dingen auf und selbst Beleuchtung und Schnitt haben meist mit der späteren Serie nicht mehr viel gemein.  Gutes Beispiel dafür: Sex and the City. Die erste Folge ist in einem komplett anderen Erzählformat als der Rest der Serie. Oder auch Friends. Wäre die Serie so geblieben wie in Folge 1, ich hätte sie nicht geguckt.

Ein Pilot der mir allerdings gefallen hat war der von Angel. Ok, Angel hate als Spin-Off geringfügige Vorteile gegenüber einer komplett neuen Serie, die erst mal ihr eigenes Universum etablieren musste. „Broken Bow“, der Pilot von Enterprise war ebenfalls ganz gut. Und ich mochte die Piloten von Sanctuary (die TV Version) und von White Collar, denn sie haben mich dazu gebracht, die Serien wirklich gucken zu wollen.

Gerade wo jetzt z.B. Game of Thrones angelaufen ist wird mir die Bedeutung von Pilotfolgen wieder klar. Die erste Folge war zwar ok, aber hätte ich nicht im Forum die Reviews zur 2. Folge gelesen hätte ich wohl so bald nicht weiter geschaut. Dafür hat der Pilot mich zu wenig gepackt.

Und gerade bei meiner Jugendliebe Star Trek seh ich die Pilotfolgen (und ersten Saffeln…) als ein notwendiges Übel an, durch das man halt durchmusste bis TNG, DS9 und Voyager dann nach ein paar Folgen erträglich wurden. (Und TNG ab Staffel 3 und DS9 ab Staffel 4 sogar richtig großartig wurden. Voyager… ach lassen wir das. 😉 )


Day 26 – OMG WTF? Season finale

Ey, Freizeitstreß! 😉 Aber nun endlich zum nächsten Teil:

Da gibt es einige, wie soll ich mich da mal wieder einschränken? Buffy Staffel 5 z.B. hat mich seinerzeit mit dem OMGWTF??? Gesichtsausdruck zurückgelassen. Es war zwar bekannt, dass die Serie den Sender (von WB zu UPN) wechselt und das eine 6. Staffel kommen würde, aber mehr wusste man zu dem Zeitpunkt nicht. Und dann stirbt Buffy nicht nur (was im Whedonverse generell ja erst mal nix heißt) sondern die letzte Einstellung der Kamera zeigt ihren Grabstein. Au! Was hab ich den Sommer über gebibbert.

Wobei, damals in Buffys 2. Staffel war das Ende eben so schlimm. Angel tot, Giles gefoltert, Willow packt die Magie so richtig zum ersten Mal und Buffy verlässt heimlich die Stadt nachdem ihre Mutter sie quasi rausgeschmissen hat… Und dann? Sommerpause! *zeter*

Wobei z.B. das Charmed Finale der 3. Staffel auch echt übel war. Ich meine, es geht die ganze Zeit um „die 3“ und nur zu dritt sind sie wirklich in der Lage irgendwas zu reißen und dann stirbt Prue… 😦 Wurde in Staffel 4 ja dann gut aufgelöst, aber wenn man den Sommer über so hängen gelassen wird… 😉

Erwähnenswert wäre wohl auch Doomsday in Doctor Who. Rotz und Wasser  hab ich geheult, obwohl ich Rose eigentlich gar nicht so gerne mochte. Donnas Abschied ging mir wesentlich näher aber die Rose Geschichte kam für mich doch recht unerwartet. *nick*

Und jetzt fallen mir noch viel mehr ein… Star Trek TNG z.B.! Der Borg Zweiteiler am Ende der 3. Staffel… der OMG Faktor war sehr hoch. Die Borg (damals noch gefährlich und gruselig…) auf dem Weg Richtung Erde und dann ist Picard assimiliert. *gnah* Aber TNG hat fast alle Staffeln mit einem „Part 1“ beendet, es gab durchaus mehrere solcher Momente. Bei DS9 auch. Ende der 5. Staffel z.B. als DS9 schlußendlich an die Cardassianer und das Dominion fällt. Und nicht zu vergessen das Ende von Staffel 6 und Jadzia. *sniff*


Day 25 – A show you plan on watching (old or new)

So, ich muss hier doch mal weiter machen. In letzter Zeit waren meine Kinder leider nahezu dauerkrank, deswegen war ich zwischenzeitlich mehr als nur abgelekt. Aber der Blog soll nicht dauerhaft in der Versenkung verschwinden und ich bin zuversichtlich, dass mit dem Frühlingsbeginn auch die Wiederstandsfähigkeit der Kinder ein Hoch erlebt. Naja, ich hoffe es zumindest.

Aber zum Thema: Viel zu viele. Ich hab noch so viele alte Shows auf dem Zettel, ganz davon abgesehen gibt es noch so manche Show, die ich gerne noch mal sehen würde. Aber die liebe Zeit… Man sollte meinen, als Mutter die „zu Hause“ ist und mit Kindern, die Halbtags bei der Tagesmutter sind sollte ich eigentlich Unmengen von Zeit haben… ahahahahaha…no! I wish. Eine Weile lang hab ich immer gerne zwei Hobbys kombiniert. Am PC sitzen und Abends HDRO spielen während auf dem Laptop eine Serie läuft. Das geht aber echt nur beim Soloquesten. Sobald man im Roleplay beschäftigt ist bekommt man nix mehr mit 😉 und im Gruppenspiel, was ich mittlerweile doch sehr häufig mache hat man das Teamspeak im Ohr und muss sich zudem konzentrieren.

Und ich muss zugeben, dass es mir wesentlich mehr Spaß macht, mich beim PC spielen mit netten Leuten zu unterhalten und Blödsinn zu machen als dabei seine Serie zu gucken. Und so bekommt ein Serienjunkie auf einmal ein Problem mit dem Zeitmanagement. 😉

Generell würde ich wahnsinnig gerne Babylon 5 noch mal gucken. Die DVDs stehen komplett im Regal seit über einem Jahr und ich bin bei Staffel 1 Folge 4… Farscape wollte ich auch dringend noch mal sehen und stecke in Staffel 1, Folge 18 oder so… Dafür hab ich SG1 in den letzten 3 Jahren 4 mal geguckt. Prioritäten und so.  😉

Durch das Bloggen über eine zu früh abgesetzte Serie hab ich wieder richtig Lust bekommen, Enterprise zu schauen. Damit hab ich allerdings noch gar nicht angefangen. In ein paar Tagen startet dann „Game of Thornes“, was natürlich auf meiner „to watch“ Liste ist. Vor ein paar Tagen hat auch HBO’s „Camelot“ angefangen, auch da wollte ich unbedingt reinschauen.

Tja, und in genau 15 Tagen startet Doctor Who. Und ich hab mich noch nie so sehr auf einen Staffelstart von irgendwas so vorgefreut. Für Doctor Who wird Zeit genommen während ich andere Serien dann doch des Öfteren aufschiebe. (Z.B. hab ich seit Weihnachten quasi kein House oder Glee geguckt. Kommt dann, wenn die Staffel vorbei ist.)

Oh, und im Sommer natürlich Torchwood: Miracle Day. Auch ein Muss für mich. Und im September dann die 2. Sherlock Staffel. Aber da die aus 3 Sonntagabend Spielfilmen besteht werde ich das zeitlich wohl hinbekommen. 😉


Day 24 – Best quote

Ich denke, ich muss es so halten wie alle Anderen auch, wenn ich hier keine Sammlung aufmachen will. Deswegen beschränle ich mich auf zwei bis drei Textstellen, die mich besonders gepackt haben.

Und ihr sehts am Icon, es ist Doctor Who.

The Doctor: [last words to sleeping Amelia Pond]

It’s funny, I thought, if you could hear me, I could hang on, somehow. Silly me. Silly old Doctor. When you wake up, you’ll have a mum and dad, and you won’t even remember me. Well, you’ll remember me a little. I’ll be a story in your head. But that’s OK: we’re all stories, in the end. Just make it a good one, eh? Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away. Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back. Oh, that box, Amy, you’ll dream about that box. It’ll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever. And the times we had, eh? Would’ve had. Never had. In your dreams, they’ll still be there. The Doctor and Amy Pond… and the days that never came.

aus „The big bang“

The Doctor: The universe is big, its vast and complicated, and ridiculous. And sometimes, very rarely, impossible things just happen and we call them miracles. And that’s the theory. Nine hundred years, never seen one yet, but this would do me.

aus „The Pandorica opens“

 

Und mein all time favorite:

The Doctor: There are worlds out there where the sky is burning, where the sea is asleep and the rivers dream; people made of smoke and cities made of song. Somewhere there’s danger, somewhere there’s injustice, and somewhere else the tea is getting cold.

aus „Survior“ Part 1