Archiv der Kategorie: Verlautbarungen der Obrigkeit

Gehen sie weiter…

… es gibt hier nichts mehr zu sehen.

Der Blog hier liegt bis auf weiteres brach. Ich höre nicht komplett auf zu bloggen, aber ich habe nicht die Zeit und Lust, mich auch mehreren Plattformen rumzureiben. Und Tumblr gewinnt dieses Rennen. 😉

Wer mir weiterhin folgen will (auch da wird der ein oder andere Blogbeitrag stehen – in deutsch dann) kann das hier tun:

Illyrias Blog

Ich habe den extra für nicht Tumblr-nutzer eingerichtet und verspreche, dass ich mich zusammenreiße und ihn nicht dauerhaft und 20 Mal täglich mit diversen Fandoms zu zu überfluten. 😉 Dafür habe ich einen anderen Blog bei Tumblr, keine Sorge. Falls jemand allerdings Interesse an dem anderen Blog hat, gebe ich die URL auf Nachfrage gerne raus.

Das Design ändert sich demnächst sicher noch mal, ich bin da noch am experimentieren.

Advertisements

Half way out of the dark

Morgen, am 22. Dezember ist Wintersonnenwende. Und weil ich morgen sicher nicht dazu komme wünsche ich heute schon mal nur das Beste.

Was auch immer ihr in den nächsten Tagen feiern werdet (oder schon gefeiert habt), ich wünsche euch eine schöne Zeit dabei.


Game of… well, games!

Mal den Samstag Abend weiter durchdacht…

Ich spiele ja schon seit langer Zeit MMOs. Am aller längsten bisher RealLife. RL ist so ein wenig wie Second Life, nur mit weniger Gestaltungsmöglichkeiten, was den eigenen Avatar betrifft. Ich will jetzt auch gar nicht zu sehr in die typischen Reviews verfallen (Grafik – Sahne!, läuft bei jedem, Storymodus etwas zu komplex…) aber in letzter Zeit sind mir doch einige Dinge besonders aufgefallen. Mal abgesehen von dem teilweise echt bekloppten (und unrealistischem) Plot…

Zu aller erst mal die regelmäßige Serverdowntime. Ich weiß ja, dass das Spielerlebniss für jeden anders ist, aber bei mir wird die Downtime momentan jedes Mal deutlich länger als früher üblich. Und wenn der Server doch mal morgens früh schon wieder hochgefahren wird lagt das Spiel den ganzen  Vormittag, manchmal bis in den Nachmittag hinein. Warum? Wenn schon jeden Tag eine planmäßige Downtime stattfindet, kann man dann nicht bitte darauf achten, dass man dann in der Zeit auch alle Bugs beseitigt?

An das extrem langsame Leveln hat man sich ja gewöhnt, ebenso wie an die ständig ansteigenden Shoppreise. Ich meine, für ein Free to Play (F2P) Spiel ist es ja normal, dass man den Itemshop nutzen muss aber momentan fallen die Preiserhöhungen auf. Vorallem, wenn man in den US Shop zum Vergleich guckt. Geht gar nicht!

Die dritte Sache, die mich momentan echt annervt ist dieser Motivations-Debuff. Normalerweise bekomm ich sowas mit Bufffood oder Tränken weg. Aber dieser hier hält schon seit Tagen an und meine Moodleiste ist dauerhaft im roten Bereich. Nicht witzig. Vorallem, weil viele meiner Sozialskills nicht funktionieren wenn ich im roten Bereich bin. Ergo ist das Spielerlebniss momentan arg eingeschränkt.

Ausserdem will ich schon lange eine Nebenquest starten, um mehr Wisdom Skillpoints zu bekommen, finde aber den beknackten Questgeber nicht. Abgesehen davon, dass es zu viele Fraktionen gibt… Ich hätte gerne mal eine Exceltabelle, die die ganzen Questbelohnungen auflistet und vergleicht. Wenn jemand sowas hat: Her damit!

Aber es ist ja nicht alles nur negativ: Mein Char ist ja ein Damage Dealer und mein DPS hat sich unglaublich verbessert seit dem letzten Levelaufstieg. Ich hab mich ja auch rhetorischen Schaden verlegt und hab mittlerweile auch Fernkampf Attacken. Allerdings brachen dafür dann beide Spieler einer Verbindung zum Internet, damit der Schaden halt auch instant ist. Fernerhin hab ich jetzt auch DoTs (Damage  over Time) und AOE (Area of Effect)  Schaden der am besten wirkt, wenn die Ziele in Hörweite sind. Im Nahkampf nahezu unschlagbar.

So, und jetzt lehn ich mich zurück und mach in paar Funquests während ich darauf warte, dass der nächste Patch endlich mal diesen dämlichen Bug in der Wetteranzeige behebt.


bLogistische Frage

Peoples of the world, hear me. 😉

Nein, die Frage die sich mir stellt ist die: In welcher Sprache blogge ich zukünftig?

Es haben mich ein paar Leute angesprochen, ob ich nicht ebenfalls in englisch bloggen kann. Mein Freundeskreis ist da sprachtechnisch sehr durchgemischt und es gibt doch einige, die kein Deutsch verstehen, b.z.w. höchstens Kaffee bestellen können.

Die Frage ist allerdings auch: Gibt es unter meinen deutschsprechenden Freunden welche, die meinen, dass sie es auf Englisch nicht verstehen würden? Gerne auch per PM, hier muss sich ja niemand outen falls es ihm unangenehm ist.

Zweisprachig würde ich eigentlich ungern bloggen. Weil… faul halt. 😉

Also: bitte kommentieren oder eine mail (facebook msg, tweet) schicken, damit ich so ungefähr einen Überblick habe. Danke!

Ok, I just wrote above that I don’t want to do a bilingual blog and here I am, doing just that. But it this post only.

As it was pointed out to me by some of my readers/friends, not everyone is fluent in German. *gasp* So basically I am thinking of blogging in English from now on. But I also want to make sure that there is no one among my German friends with the same problem concerning English.

So please comment, tweet me, mail me or send me a facebook message. Thanks!


Glaubwürdigkeit & Respekt…

So, damit nicht alles hier nur noch um Challenge Posts geht…

Ich hatte heute einen von diesen Was-tue-ich-eigentlich-Momenten, ich bin mir sicher ihr kenn sie auch, in denen man sich plötzlich fragt, warum man dazu noch nichts gesagt hat. Heute war es im Gespräch mit meiner Mutter über das Thema Muße.

In einem Artikel las ich darüber Folgendes (paraphrasiert):

Es kann doch nicht angehen, dass wir unseren Kindern beibringen, dass sie einem nicht ins Wort fallen sollen und „die Erwachsenen“ nicht immer in ihren Gesprächen stören sollen wenn wir und die selben Erwachsenen bei jedem Furz den unser Telefon macht alles (im Normalfall auch das Kind) stehen und liegen lassen…

Und ich beaobachte das tatsächlich andauernd… Und es ist nicht ok! Ganz und gar nicht. Das Telefon/Handy, so toll es auch ist bestimmt schon einen beachtlichen Teil unseres Lebens. (Und ich bin da wirklich nicht technikfeindlich, im Gegenteil. Ich bin ein regelrechter Gadget-Geek…) Und ich finde, wir sollten langsam aber sicher ein wenig mehr darauf achten, was das mit unseren Umgangsformen anstellt. Es ist NICHT ok, einem Kind zu sagen, es soll mal bitte leise sein, damit man sich unterhalten kann nur um dann 5 minuten später mitten in der Unterhaltung aufzustehen und ans Telefon zu gehen. Aber es ist so normal geworden, dass es den meisten Menschen nicht mal mehr auffällt.

Ich muss sagen, dass es mir unglaublich auf die Nerven geht, wenn Leute mit denen ich mich treffe ständig zum Telefon greifen. Mitten in einer Unterhaltung eine SMS schreiben und jedes Gespräch annehmen währen sie eigentlich mit MIR in einer Unterhaltung sind. Ist es denn zu viel Verlangt, dass mann, wenn man sich auf einen Kaffee trifft, für 1-2 Stunden die ungeteilte Aufmerksamkeit seines Gegenübers hat? Ich denke nicht.

Warum meinen Leute, sie müssen ständig erreichbar sein? Wozu? Im Normalfall sind die Gespräche so banal, dass man sie auch um eine Stunde verschieben könnte. Und keiner der Leute in meinem Bekanntenkreis bei denen mir das aufgefallen ist, ist z.B. in einem Job so wichtig/unentbehrlich, dass man es damit entschuldigen könnte.

Versucht doch einfach das nächste Mal, wenn ihr euch mit einem Freund/einer Freundin trefft das Telefon für den Zeitraum aus zu schalten. Und genießt die Zeit mit EINER Person. Sie wird es euch sicherlich danken.


Eine Nicht-Weihnachtsgeschichte

Weihnachten steht vor der Tür… Jedes Jahr wieder und dieses Jahr ist es das erste Mal, wo ich wirklich kompromisslos keinen Bock mehr auf die Feiertage habe. Und bevor sich jetzt jemand dazu berufen fühlt, den Geist der vergangenen Weihnacht zu machen 😉 mal ein Versuch einer Erklärung.

Ich komme aus einer Familie, die Weihnachten unglaublich traditionsreich gefeiert hat. Die Selben Dinge Jahr für Jahr, in so einer Tradition kann ja auch was beruhigendes liegen, nicht? Zusätzlich komme ich aus eine sehr religösen Familie für die Weihnachten auch tatsächlich immer ein sehr wichtiges religiöses Fest ist. Ich würde sogar sagen, dass dieser Aspekt überwiegend für die Weihnachtsgestaltung verantwortlich ist.

Nun, ich wohne mittlerweile mit meiner eigenen Familie allein. Ich habe gänzlich andere Werte und Vorstellungen als meine erweiterte Familie. In meiner Kindheit war Weihnachten immer eine höchst religionsbezogene Sache. Das ist mittlerweile nicht mehr so. Und in mir sträubt sich alles dagegen, jetzt einfach so zu tun als hätte es den religiösen Aspekt dieser Feiertage für mich nie gegeben und es einfach trotzdem zu feiern.  Ich seh den Sinn nicht. Und was die Familie in der ich aufgewachsen bin angeht; nunja, die gibt es seit letztem Jahr Weihnachten nicht mehr. Das letzte Weihnachtsfest war schon eine einzige, große Farce.

Um besonderes Zusammensein mit meinem Mann und den Kindern zu feiern brauch ich keinen Baum, der mir eh nur alles vollnadelt, keine nervige Deko die nur zum Staubfang da ist und die man 3 mal am Tag neu aufbauen muss aufgrund von Kleinkindern und 3 Katzen und ich brauche erst recht keine zig Personen, die sich einmal im Jahr per Weihnachtskarte melden und dann bis zum nächsten Dezember wieder vergessen werden.

Und ja, man könnte jetzt mit dem Argument kommen, dass ich mir so eine schöne Zeit davon doch nicht kaputt machen lassen sollte. Stimmt. Theoretisch. Aber im Endeffekt habe ich gar nicht das Gefühl, dass mir da jetzt was fehlt oder „kaputt“ ist. (Zumindest nicht auf das Fest bezogen, ne? ;)) Im Gegenteil, es fühlt sich beinahe wie ein Befreiungsschlag an. Ich will diese ganzen Kindheitstraditionen nicht. Ich bin mittlerweile an einem Punkt in meinem Leben, wo ich nicht mehr bereit bin irgendetwas zu tun nur, weil man es schon immer so gemacht hat. Oder weil es doch „immer sooooo schön war.“ Es gibt genug Dinge im Leben die man tun muss, bei denen man keine Wahl hat. Bräuche und Traditionen mit denen ich mich nicht mehr identifizieren kann und die mir persönlich nichts bringen gehören nicht dazu.

 

 

P.S.: Es gibt trotzdem Geschenke. Alles Andere wäre auch nicht so nett gegenüber den Kindern. Die haben groß in Holland Nikolaus gefeiert und sind happy. 😀 Und alle Anderen bekommen Post von mir.

Oh, und eine kleine Bitte: Falls mir irgendwer was schenken möchte: Keine Bücher! Zumindest keine Romane. Ich habe hier c.a. 65 Bücher liegen die ich noch lesen muss und weitere 480 EBooks auf meiner Festplatte. Sachbücher zu meinen Lieblingsthemen wären allerdings ok… 😉