Monatsarchiv: Dezember 2009

After Show Party

So, Familie ist wieder abgereist und alles ist echt gut gegangen. Mein Essen war gut, reichlich und lecker, die Stimmung war schön und die Kinder haben auch ohne größere Probleme mitgemacht. Viel entspannter, als ich gedacht hatte.

Oh, und ich habe eine shiny neue Sony Digitalkamera. *freu* Endlich mehr Fotos machen.

So, und nun werde ich gleich noch mal das neue Doctor Who Special schauen. Freittag Abend war ich vielzusehr hin und hergerissen zwischen: OMG, wie grottig ist das denn? und Ah, wie großartig!einself!

Fernerhin ist für nächste Woche eine Runde Pimp my House geplant. Badezimmer streichen, eine Wand in der Küche streichen, Schreibtisch kaufen und Dekozeugs gleich mit, Badezimmer uncluttern und Bilder für die noch viel zu leeren Wände besorgen. Und wenn ich es irgendwie preiswert finden kann hätte ich gerne ein Set von diesen Strechhussen für’s Sofa und den Sessel. *nick* Muss mal gucken, wo ich das herbekomme. Normalerweise bestell ich viel im Internet, aber sowas möchte ich gerne vorher live gesehen und angefasst haben. *nick* Aber mein Gott, ich wohne in Hamburg, da wird sowas ja wohl machbar sein! *nick*

Und dann werd ich glaube ich noch ein paar Knallerbsen für Johanne besorgen. Dann hat sie auch schon mal ein wenig zu tun an Silvester. Ist ja unser erstes Jahr hier in dieser Straße und ich bin mal gespannt, wie laut es hier wird. David verschläft das Ganze sicher, neben dem kann man Bilder an die Wand nageln und staubsaugen gleichzeitig und er würde nicht wach werden.

Oh, und weil ich die Kamera ausprobieren musste und die Flauschies gerade in Sichtweite waren:

Advertisements

Don’t! Even! Blink!

So, ich habe mich schon mal auf Doctor Who heute Abend eingestimmt. Man rate mal mit welcher Folge… 😉

Ich hab mich heute morgen ja in den Weihnachtsgottesdienst schleppen lassen (der Chor braucht dich…) und es selten so sehr bereut wie heute. Ich meine, der Gemeindevorsteher ist sowieso schon keine Leuchte und auch nicht gerade ein Predigtgenie. Kombiniert mit meiner immer größer werdenden Entfernung von der Kirche war das echt eine schlimme Kombi. The *ugly* was strong in this one! Aber die Predigt war auch selten mies. Wirklich. Da kamen so Dinge wie: „Das letzte was Gott will ist ein Gedenktgottesdienst zu Weohnachten.“ Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ich meine, so an sich vielleicht kein blöder Satz, aber vom Altar in der Kirche kommend? Am 25. Dezember? Seriously? Fernerhin wurden wir mit Nacherzählungen von Zeitungsartikeln und Berthold Brecht Geschichten beglückt sowie mit persönlichen Gotterlebnissen die für jeden anderen als den Betreffenden völlig bedeutungslos sind. Und das 60 Minuten lang. Ich hab dann irgendwann angefangen zu versuchen, Händels Messias im Kopf rückwärts durchzugehen. War bei weitem spannender und spiritueller als alles um mich rum. Aber ok, Kirche ist momentan eh Reizthema. :p

Ansonsten kommen morgen Schwiegereltern und Schwager mit Frau und Baby.  Bis Sonntag aber nur, also überschaubar. Nächste Woche ist dann noch IKEA geplant, einen neuen Schreibtisch kaufen. Und dann kommt Silvester.

Blödes Thema dieses Jahr. Ich würde so gerne an Silvester mal wieder etwas machen, und sei es nur zu Hause ein paar Freunde zu Besuch zu haben. Wegen der Kinder kann ich natürlich nicht weg, vorallem wird Feuerwerkgucken mit Johanne sicherlich *made of awesome*. Und Besuch… naja, sagen wirs mal so: Alle „Freunde“ hier vor Ort haben keine Lust (Zitat!:) „sich da so einzuschrenken“. Silvester müsse man ja Party machen! Ganz wichtig. Tja, so verbringe ich nun das 4. Silverster in Folge zu Hause. 😦


Alles Andere als besinnlich…

So, nach ewigem rumgespiele ist der neue Blog erst mal soweit fertig. (Der Alte ist übrigens hier.) Und Heilig Abend seit einer halben Stunde vorbei. Tendenziell ein schöner Tag, wenn auch anstrengend.

Weihnachten mit zwei kleinen Kindern feiern hat irgendwie nichts wirklich besinnliches mehr, aber gut, weiß man ja vorher. Das schönste Weihnachtsgeschenk hab ich dieses Jahr von David bekommen. Der kleine Mann hat heute beschlossen um den Baum herum zu robben. Was bei anderen Kindern jetzt nicht so wirklich ungewöhnlich wäre, aber wer David kennt weiß, was für eine riesige Leistung das für ihn ist. Für die, die ihn nicht kennen: David hat eine relativ komplizierte Form von Knochendysplasie bei der noch nicht klar ist, ob er überhaupt Laufen lernen kann. Robben ist bei seinen Proportionen schon ein Riesenschritt nach vorne.

Die nächsten drei Tage folgt nun Großerlternbespaßung und dann kann ich noch eine Woche Urlaub genießen. Und ja, ich nenne das Urlaub wenn mein Mann nicht arbeiten muss. Das bedeutet nämlich, dass ich ausnahmsweise mal nicht 14 Stunden am Tag nur für Kinder zuständig bin. Braucht Frau ganz dringend mal zwischendurch. Ich traue meinen Mitmüttern aus Johannes Kindergarten ja nicht so recht über den Weg wenn sie da zusammen an der Sandkiste sitzen und mir in überbunten Farben ein Bild von ihrem ach so wundervollen Familienleben malen in dem sie so völlig glücklich sind und voll darin aufgehen… Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das man „meine Kinder und mein Window Colour“ als seine größten Hobbys bezeichnet und ansonsten wenig bis gar keine Interessen hat. Dementsprechen uninteressant sind die betreffenden Personen dann auch. O-Ton letzte Woche: „Mein Mann will mit den Kindern Eißlaufen gehen, dann sind die mindestens 3-4 Stunden unterwegs. Ich möchte nicht wirklich mit aber ich weiß nicht, was ich sonst so allein machen soll.“

Im Ernst? Ich hätte da ein ganzes Buch voll mit Ideen. Angefangen von A wie Ausspannen bis Z wie Zitronen jonglieren. Alles, aber bloß mal was Anderes. Aber ich bin ja sowieso eine „so unbeschwerte und unbekümmerte Mutter“ (Übersetzung: du Rabenmutti, du!) da ich in meiner Freizeit lieber einen guten Roman lese anstelle des 17 Ratgebers über die Farbschattierungen von Babykotze.

Ok, da hat sich anscheinend einiges aufgestaut. Ich sollte vielleicht noch ne Runde Schneeschippen gehen. 😉